Referenz

Referenz

Liebe Familie Weber,

endlich komme ich dazu, mich einmal für den wunderbaren Aufenthalt auf der Makutsi-Lodge zu bedanken. Es war ein unvergessener Aufenthalt, besonders für meinen Mann und meine Tochter, die noch nie in Südafrika waren. Beide waren vorher sehr skeptisch mit ein wenig Unruhe im Bauch vor dem unbekannten Land. Ich glaube, sie fuhren zuerst nur mir zuliebe mit. Was sie bei Ihnen aber erlebten, war für beide und auch für mich sehr ereignisreich und eindrucksvoll: Wir hatten das Glück, eine Löwenfamilie mit 7 Löwen einen Nachmittag mit Derrick zu beobachten: Wie der alte Löwe “Zero” sich mit seinem vollgefressenen Bauch im Gras räkelte, die Löwinnen ihre Junglöwen “einsammelten”, wie sie alle zusammen am Buschbock fraßen, und später dann drei Junglöwen an der Mutter säugten.

Es war ein traumhafter Anblick im Sonnenaufgang und Sonnenuntergang am Makutsi-Fluss entlang zu fahren und Giraffen, Elefanten und Nashörner in der rotglühenden Dämmerung zu sehen. Wir wissen jetzt schon, wir kommen wieder! Es fiel meiner Familie nicht leicht, wieder nach hause zu fahren und tatsächlich war es dann eine Umstellung, sich in die Enge von Deutschland, besonders hier ins Ruhrgebiet wieder hineinzufinden. Die gefundene Entschleunigung in Südafrika erhält hier wieder Tempo, damit man überhaupt im Alltag wieder mitkommt.

Was auch angenehm war, einmal komplett ohne Medien auszukommen: kein Fernseher, kein Computer, keine Zeitung. Man merkt, es ist möglich ; -). Auch unsere Tochter hat sich da problemlos hineingefunden, Langeweile gab es für Kinder auf der Makutsi-Lodge nicht. Unvergessen bleiben meiner Tochter abends beim Treffen in der Lapa die leckeren Kartoffelschalen! Ich muss sie jetzt immer zu “Chips” verarbeiten, wenn sie beim Kartoffelschälen übrig bleiben!

Besonders gefallen hat uns die persönliche Betreuung durch Ihre Familie und die netten Guides. Klasse für die Kinder war, dass die Guides auch in deutsch erklären konnten, da die Kinder doch noch nicht so viel Englisch verstanden und für schnelle Übersetzungen durch uns oft die Zeit nicht reichte, wenn etwas gesichtet wurde. Es wurde sehr stark auf die einzelnen Bedürfnisse eingegangen. Nichts wurde einem verwehrt, was machbar war. Jeden Tag spürten wir ihre freundlichen Bemühungen um die Gäste und wir haben uns rundum wohl gefühlt. Ganz toll fand ich am letzten Tag, dass Jesco es möglich machte für einige aus der Gruppe, die noch keine Löwen gesehen hatten, diese tatsächlich noch zu erleben. Herzlichen Dank auch für die “Eulensichtung” durch Natalie!

Wir kommen wieder : -)

Herzliche Grüße
Inge Günthe

Share this post